Generalversammlung 2019

 

Guter Zusammenhalt und eine reges Vereinsleben

 

 

 

Generalversammlung des GTEV d‘Schwarzenberger Neukirchen – Festwoche im Mittelpunkt

 

von Monika Konnert

 

 

 

Teisendorf/Neukirchen: Ein reges Vereinsleben, konstante Mitgliederzahlen und viele Preise bei unterschiedlichsten Wettbewerben der Kinder, Jugendlichen und Aktiven, darüber berichtete Erster Vorstand Albrecht Zollhauser bei der 99. Generalversammlung des Neukirchner Trachtenvereins GTEV d‘Schwarzenberger. Die Vorbereitungen für die Festwoche im August anläßlich des 100jährigen Gründungsfestes, laufen auf Hochtouren und waren natürlich eines der wichtigsten Themen an diesem Abend. Neben zahlreichen Mitgliedern war auch der Zweite Bürgermeister der Marktgemeinde Teisendorf Norbert Schader gekommen. Zusammen mit dem Ersten Bürgermeister von Teisendorf, Thomas Gasser, hat er die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen. Begrüßen konnte Zollhauser auch Pfarrer Martin Klein, der an diesem Abend dem Verein als Mitglied beigetreten ist, den Ehrenvorstand Martin Reitschuh und die Fahnenmutter Maria Vachenauer.

 

 

 

In einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden der acht Mitglieder, die 2018 verstorben sind. Zwei Mitglieder haben den Verein verlassen, elf neue Mitglieder sind dazu gekommen. Damit hat der Verein jetzt 322 Mitglieder, eines mehr als 2017. Insgesamt 110 Termine, so Zollhauser, seien im letzten Jahr wahrgenommen worden. Neben diversen Sitzungen, seien dies schöne und gelungene Veranstaltungen gewesen, wie die Vereinshoagart, das Maibaumaufstellen, die Teilnahme an verschiedenen Festen anderer Vereine, die Trachtenwallfahrt nach Maria Eck, der GTEV Jahrtag, aber auch Geburtstagsbesuche und Beerdigungen von Mitgliedern.

 

 

 

30 Kinder und Jugendliche machen zur Zeit im Verein mit, wußte Jugendleiter Johann Enzinger zu berichten und bedankte sich bei den Eltern, die ihre Kinder darin unterstützen und sie immer pünktlich zu den Proben bringen. Die Kinder seien „seriös, zuverlässig und anständig“ bei der Sache. Die insgesamt 50 Proben im letzten Jahr hätten sich bezahlt gemacht in gelungenen Auftritten zum Beispiel bei dem Vereinshoagart, dem Maibaumaufstellen und der Christbaumversteigerung. Sehr gute Ergebnisse habe man auch beim 4-Vereine Plattln, dem Gaujugendpreisplattln und dem Gebietspreisplattln erzielt. Christina Mader und Quirin Hoferer hätten es in die Gaujugendgruppe geschafft.

 

 

 

Bei den Aktiven Buam und Dirndl haben im letzten Jahr Neuwahlen stattgefunden. Martin Enzinger wurde als 1. Vorplattler, Florian Zollhauser als 2. Vorplattler bestätigt. 1. Vortänzerin wurde Barbara Enzinger. 2. Vortänzerin Theresa Zollhauser. Die Wirte sind Simon Enzinger und Thomas Gastager. Die Aktiven haben beim Gmoapreisplattln, 4-Vereine Preislplattln und dem Gaupreisplattl erfolgreich teilgenommen und waren bei vielen Veranstaltungen dabei. Die Dirndl haben an Fronleichman die Madonna und beim Erntedank die Erntekrone getragen. Vorstand Zollhauser lobte die gruppe, weil sie den Verein nach außen hin so gut repräsentieren würden und bedankte sich für ihren Einsatz.

 

 

 

Festleiter und Zweiter Vorstand Kurt Gastager stellte dann das Programm der Festwoche in seinen Einzelheiten vor, und gab organisatorische Details bekannt. 26 Sitzungen habe der Festausschuss bereits abgehalten, weitere würden folgen. Man arbeite reibungslos zusammen, es gebe aber vieles zu berücksichtigen und festzulegen, so Gastager und nannte unter anderem die Sicherheitsaspekte. Das Festzelt werde Platz für 3.500 Besucher haben, es werde vorraussichtlich am 24. Juli aufgestellt. Bis jetzt hätten 35 von 45 eingeladenen Vereinen ihre Teilnahme zugesagt. Zusammen mit den Vereinen vor Ort rechne er beim Fetsumzug mit 2.800-3.200 Mitwirkenden. Am Schulhaus werde ein Triumphbogen aufgestellt, der zur Zeit in Planung sei. Auch an den Eintrittszeichen für die Veranstaltungen werde fest gearbeitet. Der Obst- und Gartenbauverein werde sich um den Blumenschmuck kümmern. „Es ist viel Arbeit, wir brauchen viele Leute – Bedienungen, Sicherheitspersonal, Ordner, Spüler – bitte helfts alle mit!“ schloß Gastager seine Ausführungen.

 

 

 

Als zufriedenstellend bezeichnete Kassier Bernhard Reitschuh die finanzielle Lage des Vereins. Mit dem derzeitigen Kassenstand könne man das große Fest gut angehen, auch wenn mit Sicherheit große Ausgaben auf den Verein zukämen. Die Kassenprüfer Marianne Aschauer und Hubert Reitschuh bescheinigten ihm eine einwandfreie Kassenführung, so dass die Entlastung ohne Gegenstimmen erfolgte.

 

 

 

Die Kasse stimmt, der Zusammenhalt ist wunderbar-so können wir in das Jubeljahr starten“ meinte Schirmherr Norbert Schader in seinem Grußwort. Er wünsche sich, dass man mit Freude und der nötigen Gelassenheit an die Sache herangehe und wünschte ein „unfallfreies, schönes Fest“ und in der Festwoche einen „weiß-blauen“ Himmel über Neukirchen.

 

 

 

Zum Abschluß bedankte sich Vorstand Zollhauser bei der gesamten Vorstandschaft, dem Festleiter, dem Jugendleiter, den Aktiven, und bei allen, die im Verein eine Aufgabe übernehmen. Jede Unterstützung, Beteiligung und Mithilfe sei wichtig für das gute Funktionieren eines lebendigen Vereins. Für das laufende Jahr stehen neben der Festwochen, bereits viele weitere Termine fest, über die man sich auf der neuen Vereinshomepage www.gtev-Neukirchen.de informieren kann. So wird zum Beispiel das Jubiläumsjahr am 24. September mit einem Gedenkgottesdienst zu Ehren des Heiligen Rupertus abgeschlossen. Die 100. Generalversammlung mit Neuwahlen findet dann in genau einem Jahr am 17. Januar 2020 statt.

 

 

 

 

Foto: alle Foto Monika Konnert